Partnerschaften für Demokratie
im Landkreis Spree-Neiße

Projekttag - Spremberger Gymnasiasten erleben Demokratie

Comiczeichnerin: Elke Renate Steiner

Am 2. November zog es rund 100 junge Menschen zum Landkreis. Schüler_innen der 11. Klassen des Erwin-Strittmatter-Gymnasiums waren mit dem Bus vorgefahren um am Projekt „Demokratie erleben!“ teilzunehmen.

Landrat Harald Altekrüger begrüßte die Teilnehmenden und freute sich über das Interesse.  Heute, so der Landrat, gehe es darum, den Landkreis, die politischen Prozesse des Kreistages und die Verwaltung näher kennen zu lernen.  Dabei solle der Spaß aber nicht zu kurz kommen. Zusätzlich würden die Jugendlichen mehr zu den Ausbildungsmöglichkeiten erfahren können.

In zwei Gruppen startete der Projekttag.

PLANSPIEL KREISTAG

Beim Planspiel Kreistag standen den Jugendlichen die Kreistagsvorsitzende Monika Schulz-Höpfner und die Kreistagsabgeordneten Eberhard Brünsch, Klaus Grüneberg, Wolfgang Just, Andreas Mekelburg, Eberhard Müller und Jörg Rakete zur Seite.

Planspiel Landkreis

Es ging um 250 Euro Projektmittel. Diese sollten verhandelt und beschlossen werden. Doch wie soll das funktionieren?

Max Klausch (16) wurde zum Landrat und Clemens Witt (16) zum Kreistagsvorsitzenden gewählt. Vier Fraktionen waren im großen Kreistagssaal vertreten. Darunter z.B. die Fraktion „Aktive Bildungsbürger“ oder die „Ökoalternative Fraktion“.  Die Fraktionen wählten ihre Vorsitzenden. Innerhalb der Fraktionen diskutierten die Jugendlichen mögliche Verwendungsalternativen. Die 250 Euro sollten im Sinne der Fraktionswerte genutzt werden.

Zur Verhandlung standen:

  • Veranstaltung eines Konzerts,
  • eine selbstgestaltete Plakataktion
  • oder eine ökologisch ausgerichtete Aktion.

Planspiel Landkreis

Nun ging es ab in die Ausschüsse:

  1. Finanzen/Wirtschaft
  2. Jugend/Bildung/Soziales
  3. Umwelt

Über die Diskussion in den Ausschüssen kam es dann zu Mehrheiten. Sodass schließlich die Veranstaltung eines Konzertes mit vorheriger Plakataktion durch die Jugendlichen beschlossen wurde.

JUGENDAMT // KINDESWOHL

Eine Treppe höher startete Cornelia Schieke, Sachgebietsleiterin Jugendarbeit/Kita-Angelegenheiten, und die Auszubildenden der Verwaltung. Die Schüler_innen lauschten einer Präsentation zum Landkreis und konnten die Auszubildenden mit Fragen löchern.

Planspiel LandkreisMit einem Gedankenexperiment fesselte Cornelia Schieke die Anwesenden. Die Sachgebietsleiterin berichtete von einem Fall, in dem ein Kind zu Schaden kam.  „Ist der Schlag auf den Hinterkopf des Kindes ein Fall für‘s Jugendamt?“ Es ward still. Die Jugendlichen guckten sich an.
Die Schüler_innen diskutierten in Kleingruppen über den Fall und mögliche Lösungsstrategien. Immer wieder wurde über Erziehungsmethoden, Moral und gesellschaftliche Normen gesprochen. Die Runde merkte sehr schnell, dass ein Fall ganz unterschiedlich betrachtet werden kann.

FAZIT & FÖRDERUNG

Eine Aktion, die es wert ist, wiederholt zu werden. Die Schüler_innen erlebten einen Tag, der voller Aktivität und Spaß war. Keine langweiligen Vorträge, kein Frontalunterricht. Und nebenher entstanden coole Comiczeichnungen, die weiter genutzt werden.

Das Projekt wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Projekte

Hier finden Sie Informationen zu Projekten, die im Rahmen des Programms "Demokratie leben!" durchgeführt wurden.

Logo | Demokratie leben! Logo BBL grün  2015 lkspn logo bunt web